4. Oktober 2022

Was ist Augmented Reality?

Augmented Reality (AR) ist eine neue Technologie, die es Menschen ermöglicht, virtuelle Bilder über die reale Welt zu legen. Diese virtuellen Bilder können verwendet werden, um Anweisungen oder Warnungen zu geben. Sie können auch verwendet werden, um zu zeigen, wie etwas funktioniert oder um das Verständnis einer Person für ihre Umgebung zu verbessern.

Die Technologie hinter der erweiterten Realität beruht auf der Fähigkeit, zu verfolgen, wo sich eine Person im Raum befindet, was sie sieht und worauf sie zeigt. Dazu werden spezielle Kameras und Sensoren benötigt.

Der Begriff Augmented Reality wurde von dem Wissenschaftler Ronald T. Azuma geprägt, der in seiner Studie „A Survey of Augmented Reality” von 1997 von „Augmented Reality (AR) is a variation of Virtual Environments (VE), or Virtual Reality as it is more commonly called […]” zu Deutsch “Augmented Reality (AR) ist eine Abwandlung von Virtual Environments (VE), oder Virtual Reality, wie es allgemeiner genannt wird […]” schrieb.

Wie funktioniert AR?

Augmented Reality beginnt mit einem mit einer Kamera ausgestatteten Gerät – z. B. einem Smartphone, einem Tablet oder einer intelligenten Brille -, das mit AR-Software geladen ist. Wenn ein Nutzer das Gerät auf ein Objekt richtet, erkennt die Software dieses mithilfe von Computer Vision Technologie, die den Videostrom analysiert.

Das Gerät lädt dann Informationen über das Objekt aus der Cloud herunter, genauso wie ein Webbrowser eine Seite über eine URL lädt. Ein grundlegender Unterschied besteht darin, dass die AR-Informationen in einer 3-D-“Erfahrung” präsentiert werden, die dem Objekt überlagert wird, und nicht in einer 2-D-Seite auf einem Bildschirm.

Was der Benutzer sieht, ist also teilweise real und teilweise digital. AR kann einen Blick auf die Echtzeitdaten von Produkten bieten und es den Benutzern ermöglichen, diese per Touchscreen, Sprache oder Gesten zu steuern. So könnte ein Benutzer unter anderem eine Stopptaste auf dem digitalen grafischen Overlay innerhalb eines AR-Erlebnisses berühren – oder einfach das Wort “Stopp” sagen – um einen Befehl über die Cloud an ein Produkt zu senden.

Ein Bediener, der mit einem AR-Headset mit einem Industrieroboter interagiert, könnte eingeblendete Daten über die Leistung des Roboters sehen und Zugriff auf seine Bedienelemente erhalten. Wenn sich der Benutzer bewegt, passen sich Größe und Ausrichtung der AR-Anzeige automatisch an den sich ändernden Kontext an.

Neue grafische oder textliche Informationen werden sichtbar, während andere Informationen nicht mehr angezeigt werden. In industriellen Umgebungen können Benutzer in unterschiedlichen Rollen, z. B. ein Maschinenbediener und ein Wartungstechniker, dasselbe Objekt betrachten, aber unterschiedliche AR-Erlebnisse erhalten, die auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.

Ein digitales 3D-Modell, das in der Cloud gespeichert ist – der “digitale Zwilling” des Objekts – dient als Brücke zwischen dem intelligenten Objekt und der AR. Dieses Modell wird entweder mit Hilfe von computergestütztem Design erstellt, in der Regel während der Produktentwicklung, oder mit einer Technologie, die physische Objekte digitalisiert.

Der Zwilling sammelt dann Informationen aus dem Produkt, den Geschäftssystemen und externen Quellen, um die aktuelle Realität des Produkts widerzuspiegeln. Er ist das Vehikel, mit dem die AR-Software aktuelle Informationen über das Objekt genau platziert und skaliert

Was ist der Unterschied zwischen Augmented Reality und Virtual Reality?

Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) sind beides Technologien, die es Nutzern ermöglichen, mit digitalen Inhalten in einer physischen Umgebung zu interagieren. Bei der AR-Technologie werden computergenerierte Bilder über die Sicht des Nutzers auf die Welt um ihn herum gelegt, während die VR-Technologie eine vollständig immersive 3D-Umgebung schafft.

Die virtuelle Realität (VR) ähnelt der erweiterten Realität mit dem Unterschied, dass der Benutzer keine computergenerierten Bilder sieht, sondern in eine vollständig interaktive 3D-Umgebung eintaucht. Stellen Sie sich vor, Sie könnten in ein Videospiel eintauchen und die Welt um Sie herum erkunden.

Augmented Reality (auch als AR bekannt) verwendet Computergrafiken, um Informationen über das Sehvermögen des Benutzers zu legen. Stellen Sie sich zum Beispiel vor, Sie betreten einen Raum mit vielen Möbeln. Wenn Sie sich den Möbeln nähern, sehen Sie vielleicht ein Bild der Möbel auf dem Bildschirm Ihres Telefons. Wenn Sie das Bild betrachten, können Sie auch zusätzliche Informationen zu den Möbeln sehen, z. B. das Preisschild.

Welche Beispiele für Augmented Reality gibt es?

Spiele-Industrie

Die Spiele-Industrie ist weltweit ein 100-Milliarden-Dollar-Geschäft. Mit dem Aufschwung der mobilen Spiele ist die Zahl der aktiven Spieler drastisch gestiegen.

Entwickler mobiler Spiele versuchen zunehmend, AR in ihre Spiele zu integrieren, um das Spielerlebnis zu verbessern. Pokémon Go zum Beispiel nutzt AR, um virtuelle Monster in der realen Welt zu platzieren.

Einzelhandel

Auch Einzelhändler integrieren AR in ihr Geschäft. Walmart hat vor kurzem angekündigt, dass es seine erste AR-App namens “My Store 2.0” auf den Markt bringen will. Mit dieser App können Kunden Artikel in den Regalen scannen, um mehr Informationen über Produkte zu erhalten.

Gesundheitsbranche

Auch im Gesundheitswesen wird AR eingesetzt, um Patienten zusätzliche Informationen über medizinische Verfahren zu geben. Ärzte können etwa jetzt 3D-Modelle von Knochen und Organen über Röntgenbilder legen, um Patienten ein besseres Verständnis der Anatomie zu vermitteln.

Bildungswesen

Das Bildungswesen ist eine weitere Branche, die beginnt, AR zu nutzen. Schüler können jetzt Google Glasses verwenden, um interaktive Lektionen und Videos anzusehen. Lehrer können AR auch nutzen, um Unterrichtspläne direkt auf die Wände des Klassenzimmers zu projizieren.

Bauindustrie

Bauprojekte sind ein weiterer Industriezweig, der beginnt, AR einzusetzen. Mit AR können Ingenieure virtuell durch Gebäude gehen, bevor sie gebaut werden. Sie können AR auch nutzen, um Strukturen zu entwerfen, die sicherer und einfacher zu bauen sind.

Transportindustrie

Die Verkehrsinfrastruktur ist eine weitere Branche, die AR einsetzt. Ingenieure können jetzt mit AR Straßen, Brücken, Tunnel und Bahnhöfe planen. Diese Entwürfe können auf Smartphones und Tablets betrachtet werden.

Verarbeitende Industrie

Die Fertigungsindustrie ist ein weiterer Industriezweig, der AR einsetzt. Unternehmen, wie GE entwickeln AR-Tools zur Unterstützung der Arbeiter während der Produktionsprozesse. Die Arbeiter können AR nutzen, um Teile schnell und einfach zu finden.

Andere Branchen

Auch andere Branchen erforschen die Vorteile von AR. Architekten beispielsweise nutzen AR, um Innenräume zu visualisieren, bevor sie gebaut werden. Architekten können AR auch nutzen, um verschiedene Lichtverhältnisse und Ansichten zu simulieren.

Welche Augmented Reality Geräte gibt es?

AR auf Smartphone und Tablets

augmented reality

Mobile Geräte wie Smartphones und Tablets nutzen eine Kamera und andere Sensoren sowie maschinelles Sehen, um digitale Objekte und Informationen kontextsensitiv im physischen Raum darzustellen. Die digitalen und physischen Elemente verschmelzen auf dem Display des Smartphones oder Tablets.

Bekannte Beispiele sind ARKit und ARCore. Zurzeit sind Smartphone und die Tablets die weiterverbreitete Form von Augmented Reality.

Datenbrillen, Smartglasses, Videobrillen, Kamerabrillen, Audiobrillen

Smart glasses

Datenbrillen sind tragbare Geräte, die Informationen über die Welt um Sie herum sammeln.

Es gibt sie in verschiedenen Formen und Größen, je nachdem, wie viele Daten sie speichern können. Manche speichern nur eine kleine Menge an Daten, wie z. B. ein Fitness-Tracker. A
 
Diese Geräte sammeln nicht nur Daten, sondern ermöglichen es den Nutzern auch, diese Daten anzuzeigen und weiterzugeben. Datenbrillen können verwendet werden, um Gesundheitskennzahlen zu verfolgen, das Aktivitätsniveau zu überwachen und Feedback zur Leistung zu geben.
 
Zum Beispiel könnte ein Benutzer eine Datenbrille während einer Trainingseinheit tragen, um die Herzfrequenz, den Kalorienverbrauch, die zurückgelegte Strecke usw. zu messen. Diese Zahlen können über soziale Netzwerke geteilt werden, sodass andere mitverfolgen können.
 
Bekannte Beispiele sind Google Glass, North Focals, Ray-Ban Stories, Echo Frames, Snap Spectacles (1-3)

AR-Headsets und Video-AR-Headsets

AR-Headsets

Mit einem Augmented-Reality-Headset können Benutzer 3D-Objekte sehen, die sich über die physische Umgebung legen, ähnlich wie Smartglasses, nur größer und wuchtiger. Diese Geräte bestehen in der Regel aus einer Brille mit Gläsern, die computergenerierte Bilder anzeigen.

Diese Bilder werden auf der Grundlage von Informationen erstellt, die von im Gerät angebrachten Kameras geliefert werden. Die Kamera kann auch die Bewegung des Kopfes des Benutzers verfolgen, sodass sich das Bild mit den Augen des Betrachters zu bewegen scheint.

Video-AR-Headsets basieren jedoch auf demselben Designkonzept wie Virtual-Reality-Brillen (VR), wodurch sie einfacher und billiger zu produzieren sind. Außerdem wird erwartet, dass sie in den nächsten Jahren das beste Headset für erweiterte Augmented Reality sein werden.

Bekannte Beispiele sind Microsoft Hololens (2), Magic Leap (2), Snap Spectacles, Meta Cambria, Lynx-RX1, Vario XR3

AR-Kontaktlinsen

AR-Kontaktlinsen​

Augmented-Reality-Kontaktlinsen sind eine neue Technologie, die es den Nutzern ermöglicht, Informationen über ihr Sehvermögen zu legen. Sie werden auch als AR-Kontaktlinsen bezeichnet.

AR-Kontaktlinsen ähneln normalen Kontaktlinsen, werden aber nicht auf dem Auge selbst getragen, sondern sitzen im Augenlid. Diese Linsen ermöglichen es den Nutzern, Bilder zu sehen, die direkt auf ihre Augäpfel projiziert werden.

Die erste Generation von Augmented-Reality-Kontaktlinsen wurde von Forschern der Stanford University entwickelt. Seitdem haben verschiedene Unternehmen ihre eigenen Versionen dieser Linsen entwickelt.

Bekannte Beispiele für AR Kontaktlinsen sind Mojo Lens und Inwith.

Augmented Reality Vorteile

AR-Apps machen nicht nur Spaß und sind unterhaltsam, sondern bieten Unternehmen auch wertvolle Werkzeuge, um Kunden anzusprechen. Hier sind einige Vorteile der Verwendung von AR-Apps für Ihr Unternehmen:

1. Erhöhtes Engagement

Die Verwendung von AR-Apps kann Ihre Marke für die Verbraucher zugänglicher machen. Indem Sie interaktive Erlebnisse schaffen, können Sie Ihr Publikum einbinden und es dazu ermutigen, Inhalte mit anderen zu teilen.

2. Verbessern Sie den Kundenservice

Kunden schätzen es, wenn sie Zugang zu Kundendienstmitarbeitern haben, wenn sie Hilfe benötigen. Mit AR können Sie direkt mit Ihren Kunden in Kontakt treten und Fragen schnell und effizient beantworten.

3. Steigerung der Produktivität

Mit AR können Mitarbeiter problemlos auf Unternehmensressourcen zugreifen, z. B. auf Produkthandbücher, Schulungsmaterialien und Verkaufsberichte. Sie können auch mit Kollegen und Kunden zusammenarbeiten und dabei produktiv bleiben.

4. Bessere Inhalte erstellen

Durch das Hinzufügen virtueller Elemente zu bestehenden Inhalten können Sie statische Bilder in ansprechende Videos und Infografiken verwandeln. Diese Visualisierungen können auf Social-Media-Plattformen geteilt werden, was das Engagement und die Präsenz erhöht

5. Kosten senken

AR-Apps können die Kosten senken, indem sie es den Mitarbeitern ermöglichen, Aufgaben schneller und genauer zu erledigen. Mitarbeiter können Routineaufgaben wie Bestandsverwaltung, Auftragsabwicklung und Versand durchführen, ohne dass zusätzliche Mitarbeiter benötigt werden.

6. Loyalität aufbauen

AR-Apps können die Loyalität aktueller und zukünftiger Kunden stärken. Wenn Kunden personalisierte Nachrichten erhalten, die auf ihren Interessen basieren, fühlen sie sich geschätzt und wertgeschätzt.

7. Verkäufe steigern

AR-Apps können dazu beitragen, den Umsatz zu steigern, indem sie den Kunden hilfreiche Informationen liefern und die Suche nach Produkten erleichtern. Kunden können in Geschäften und online nach Artikeln suchen, und AR ermöglicht es, Artikel überall zu finden.

Augmented Reality Nachteile

1. Bedenken bezüglich der Privatsphäre

Einige Experten sind überzeugt, dass AR Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes aufwirft, da eine permanente Aufzeichnung des Standortes des Nutzers erstellt wird.

Die Nutzer müssen der Weitergabe von Informationen über sich selbst an Unternehmen zustimmen, bevor sie auf AR-Inhalte zugreifen können. Einige argumentieren jedoch, dass die Ablehnung der Weitergabe persönlicher Daten die Privatsphäre der Verbraucher nicht schützt.

2. Verlust der Kontrolle über persönliche Informationen

Viele AR-Apps sammeln Informationen über die Umgebung des Nutzers und geben diese Informationen an Dritte weiter. Infolgedessen verlieren die Nutzer die Kontrolle über ihre persönlichen Daten.

3. Fehlen von Standards

Anders als herkömmliche Werbung kann AR-Werbung nicht einfach blockiert werden. Da AR-Werbung in der Realität angezeigt wird, ist es schwierig, sie zu ignorieren.

4. Potenzielle Sicherheitsprobleme

Da AR-Anzeigen auf der Grundlage der aktuellen Umgebung des Nutzers erstellt werden, können sie Fehler oder Ungenauigkeiten enthalten. Diese Fehler können zu Sicherheitsproblemen, einschließlich Identitätsdiebstahl, führen.

5. Erhöhte Kosten der verkauften Waren

Für Unternehmen, die Produkte über AR-Werbung verkaufen, können aufgrund des erhöhten Lagerumschlags höhere Kosten entstehen.

6. Geringere Produktivität

Den Nutzern fällt es möglicherweise schwerer, sich auf Aufgaben zu konzentrieren, wenn sie durch AR-Werbung abgelenkt werden.

7. Unnötiger Konsum

ar apps

Beste AR-Apps fürs Smartphone oder Tablet

Google Lens

Google Lens ist ein leistungsstarkes Tool, mit dem Sie das Internet per Text durchsuchen können. Aber das ist noch nicht alles. Mit Google Lens können Sie QR-Codes, Barcodes, Produktetiketten und vieles mehr scannen.

Sie können alle möglichen nützlichen Informationen finden, indem Sie einfach Gegenstände in Ihrer Umgebung scannen. So können Sie sich beispielsweise über den Preis eines bestimmten Artikels, seine Verfügbarkeit und vieles mehr informieren.

Google Lens ist sowohl auf Android- als auch auf iOS-Geräten verfügbar.

Layar

Layar ist eine ortsbezogene App, mit der Sie die Welt um sich herum erkunden können. Mithilfe der GPS-Technologie können Sie 3D-Modelle von Orten wie Museen, Restaurants, Hotels und Einkaufszentren anzeigen.

Mit Layar können Sie auch auf Inhalte zugreifen, die mit diesen Orten verbunden sind. So können Sie beispielsweise Bewertungen über ein Restaurant lesen oder Videos über eine Museumsausstellung ansehen.

Layar ist sowohl für Android-Handys als auch für iPhones verfügbar.

Wikitude

Wikitude ist eine weitere ortsbezogene Anwendung. Im Gegensatz zu Layar verwendet Wikitude jedoch Augmented Reality, um Bilder zum Leben zu erwecken.

Wenn Sie unter anderem Ihre Handykamera auf ein Plakat richten, das eine lokale Veranstaltung ankündigt, blendet Wikitude relevante Informationen auf dem Bild ein. Dazu gehören Details über die Veranstaltung, Kontaktinformationen, Wegbeschreibungen und mehr.

Wikitude ist sowohl für Android-Smartphones als auch für iPhones verfügbar.

Vrse

Vrse ist eine VR-App, mit der Nutzer 360°-Videos genießen können. Sie können durch verschiedene Kategorien von Videos blättern, darunter Musikvideos, Filme, Dokumentationen und mehr.

Hier geht es zur Startseite!